index,follow

Historie

Emil Hartwich (Quelle: Wikipedia)Der Düsseldorfer Wanderbund ist der wohl zweitälteste Wanderverein in Deutschland. 1881 wurde er vom Düsseldorfer Amtsrichter Emil F. Hartwich gegründet. Die erste Wanderung dieses Freundeskreises führte am 18.03.1882 von Gerresheim über Haus Morp und Erkrath nach Hilden.

 

Hartwich wurde 1886 bei einem Duell in Berlin getötet. Die Vorgeschichte, die zu diesem Duell mit einem vorher guten Freund führte und dessen Ehe zerstörte, diente Theodor Fontane als Vorlage zu seinem 1895 erschienenen Roman „Effi Briest".

 

Bis heute sind über 7.000 Wanderungen des Düsseldorfer Wanderbundes dokumentiert.

 

1984 verlieh Bundespräsident von Weizsäcker unserem Wanderbund die Eichendorff-Plakette, die sein Amtsvorgänger Carstens Vereinen zugedacht hat, die sich in über 100jähriger Tradition „besondere Verdienste um Pflege und Förderung des Wanderns, des Heimatgedankens und des Umweltbewusstseins" erworben haben.

 

 

1993 pflanzten wir im Schwarzbachtal eine Kastanie und stellten später dort auch eine Bank und eine Schautafel auf.

 

Aus Verbundenheit mit Düsseldorf übernahm der Wanderbund im Jahr 2003 die Paten-Pflegeschaft für das „Grasende Fohlen", die Bronzeskulptur von Renée Sintenis an der „Seufzerallee" im Hofgarten.