index,follow

Unser Wanderbund

Uns verbindet die Freude am Wandern. So ist es seit über 125 Jahren. Jeden Mittwoch  treffen wir uns als Freunde und Gleichgesinnte, um gemeinsam Natur und Kultur zu erleben. Wir wandern getreu unserem alten Leitspruch „Keinerlei Unwetter hindert" aus dem Jahre 1881. Wir treffen uns in zwangloser Atmosphäre. Denn Vereinsmeierei liegt uns fern. Zahllose Gespräche werden geführt. Es werden  Gedanken über Wichtiges bis hin zu Belanglosem ausgetauscht. Wir sind ein Bund von Männern, die  alle mehr als sechzig Lebensjahre zählen und ihren Geist und Körper weitmöglich in Schwung halten wollen. Regelmäßige Bewegung statt Stubenhocken helfen uns dabei. Kurzum,  Freundschaften und gemeinsame Interessen verbinden uns ebenso wie Alter, Lebens- und Berufserfahrungen. Dazu zählt manch gemeinsame Erinnerung.

 

Unsere Wanderungen in und im Umfeld von Düsseldorf führen über 8 bis 12 km Wegstrecke. Meist beginnen diese in der Mittagszeit. Die Ausgangspunkte sind in der Regel mit Bus oder Bahn zu erreichen. Gelegentlich erfolgen An- und Rückfahrten mit dem Auto. Sechsmal im Jahr treffen wir uns zu Tageswanderungen, mitunter mit längeren An- und Abfahrtswegen.

 

Unsere Wege führen uns nicht nur durch Wald und Flur. Wir haben Freude an der Besichtigung bemerkenswerter Bauwerke. Wir erkunden technische und wirtschaftliche Einrichtungen, suchen historisch bedeutsame Örtlichkeiten auf. Geologische und archäologische Besonderheiten finden unser Augenmerk.  Hin und wieder steht der Besuch einer Ausstellung im Mittelpunkt.

Reihum übernimmt jeder Wanderfreund die Organisation und die Leitung einer Wanderung, neue im Wanderbund nach einer Eingewöhnungszeit. Ein monatlicher Wanderplan, zusammengetragen von den  jeweiligen Wanderführern, informiert detailgenau über unsere Vorhaben. In Berichten wird seit jeher das gemeinsam Erlebte festgehalten. Bis heute sind mehr als 7000 dokumentiert.   

 

Zu unserer Tradition gehört, den Wandertag bei einem „Schlurf" zu beschließen: Wir kehren zum Plauschen bei Getränken und Essen in eine Gaststätte ein. Nicht selten wird ein Gedicht rezitiert. Selbstverfasste Reime gehören dazu. So zum Beispiel, wenn es auf einen runden Geburtstag eines Wanderfreundes anzustoßen gilt.

 

Wandern mit Freunden und Gleichgesinnten ist für uns immer wieder ein Erlebnis.

 

Wir sind zwar ein Männerbund, jedoch zweimal im Jahr treffen wir uns gemeinsam mit unseren Damen: Zum traditionellen Spargelessen im Frühjahr und zum Mehrtagewandern im Herbst.